kulturradio Galerienwanderung

Kunst und Musik gemeinsam erleben

mit dem Kulturradio vom rbb, dem Ensemble KNM Berlin, dem Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus, der Galerie Fango, der Galerie Haus 23 und der Galerie Ebert

Im malerischen Innenhof der Friedrich Ebert Str.15 erklingt 15:45 / 16:15 / 16:45 / 17:30Uhr Musik zur Aquarellausstellung von Kristina-Kathrin Rischow.

Die erste Cottbusser kulturradio Galerienwanderung lädt am Samstag den 19.9.15 von 14-18Uhr zwischen Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Galerie Haus 23, Galerie Fango und Galerie Ebert jung und alt zum Entdecken ein. Dabei werden die Kunstwerke an den Veranstaltungsorten musikalisch untermalt und begleitet vom Ensemble KNM.
In Berlin gab es bereits acht Galerienwanderungen dieser Art, die neunte findet nun in Cottbus statt, mit dem Ziel Synergien zwischen aktueller Kunst und Neuer Musik, zwischen Sehen und Hören und nicht zuletzt zwischen den Fans beider Szenen zu schaffen. Eine Portion Neugier sollte man auf jeden Fall einpacken, denn die Orte können unterschiedlicher nicht sein, ob lockere Urban Art in der Fango oder pragmatische Hochkultur im Dieselkraftwerk, delikate Fotografien im Haus 23 oder träumerische Aquarelle in der Galerie Ebert, so ist doch gerade die ungewöhnliche Mischung ein Garant für spannende Begegnungen auf der Tour kreuz und quer durch die Stadt.

Mit dem Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus rückt erstmals ein Museum außerhalb Berlins in das Zentrum der Wanderung, anders als bisher ist das DKW nicht nur Ausgangspunkt für visuell/musikalische Erlebnisse in den umliegenden Galerien sondern auch wieder deren Ziel. Die Wanderung endet mit der halbstündigen Aufführung von Jakob Ullmanns „disappearing musics“ aus der Wendezeit und einer anschließenden Einladung, mit Galeristen, Künstlern und Musikern ins Gespräch zu kommen.
Die Beziehungen zwischen Kunst und Musik sind sehr vielfältig geknüpft. Gleich zweimal spielt der Prozess des visuellen Erinnerns eine Rolle, so erklingt die ausgewählte Musik zu den Ausstellungen „Ausschnittsweise“ (Dieselkraftwerk) und zu „Kristina-Kathrin Rischow“ (Galerie Ebert) zeit- und ortsversetzt. Mit dem KNM campus ensemble beteiligt sich das Amateurensemble des KNM Berlin erstmalig an den musikalischen Interpretationen zur Galerienwanderung. Als weitere Premiere werden künstlerische Live-Performances der Street Artists Reinhart Deutschmann, Florian Bölike, Artourette, Carlo Beley und Christoph Kugler zur Musik von Fausto Romitelli in der Galerie Fango entstehen. Die Musikauswahl „Fauno che fischia a un merlo“ von Salvatore Sciarrino wird, in der Galerie Haus 23, zu den oft als konzeptionell zwischen Wissenschaft und Kunst beschriebenen Arbeiten von Michael Brendel erklingen und somit das filigrane, phantastisch-freche und „Undenkbare“ der Werke in den Vordergrund rücken. Musik reagiert auf Kunst und Kunst auf Musik, in diesem Sinne sollte man sich nicht scheuen Neues an ungewöhnlichen Orten zu suchen und unerwartetes Interessant zu finden.

gewand

andere Pressestimmen:

kulturradio Artikel

Niederlausitz Aktuell Artikel

Advertisements